Heilpädagogik

Bindungstheoretische, entwicklungspsychologische und heilpädagogische Kenntnisse sind die Grundlage der heilpädagogischen Arbeit im SPZ. Ziel der heilpädagogischen Arbeit, die sich an den vorhandenen Ressourcen der Familien orientiert, ist es, Kinder und Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken.

Interaktionsorientierte Hilfen in der Nachsorge von Früh- und Reifgeborenen

  • psychosoziale Betreuung
  • emotionale Entlastung und Begleitung in kritischen Phasen
  • Anregung der Mutter-Kind-Interaktion (Bindung) und Förderung einer positiven Eltern – Kind – Beziehung
  • Beratung der Eltern im Umgang mit ihrem Kind
  • Beratung zur Stärkung der Ressourcen und Kompetenzen von Kindern und Eltern

Unterstützung der Familien während der ersten Lebensjahre

  • Entwicklungsdiagnostik zur Beurteilung des Entwicklungsstands und zur Einschätzung der emotionalen Situation
  • Anamnese
  • Orientierungs-, Entscheidungs- und Planungshilfen
  • Beratung zu Therapie- und Fördermöglichkeiten
  • Erstellung von Förder- und Handlungsplänen
  • Vermittlung entlastender Hilfen, von Beratungseinrichtungen, Fördereinrichtungen, Spielgruppen, Selbsthilfegruppen etc.
  • Sensibilisierung der Eltern für kindlichen Bedürfnisse und angemessenes, rechtzeitiges Re-/Agieren
  • Beratung der Eltern im Umgang mit problematischem Verhalten
  • Stärkung der elterlichen Kompetenzen („Hilfe zur Selbsthilfe“) und Unterstützung positiver Interaktionsprozesse
  • Krisenintervention

Netzwerkarbeit, Koordination und Organisation

  • Austausch/Planung mit verschiedenen Institutionen


Terminvergabe
Telefon +49 221 478-5900


Ansprechpartnerin

Dr. phil. Renate Beldowitsch
E-Mail renate.beldowitsch@uk-koeln.de

Nach oben scrollen