Sehscreening

Im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) der Uni-Kinderklinik Köln werden auch die Augen der Kinder untersucht. Das Angebot "Sehscreening" ist eine besondere Leistung unseres Zentrums, das nur in wenigen Sozialpädiatrischen Zentren in Deutschland existiert.

Inhalt der Untersuchung

Die Funktion der Augen prüfen wir im "Screeningverfahren". Dabei testen wir die Sehschärfe, die Beweglichkeit beider Augen, die Lichtreaktion und die Qualität der beidäugigen Zusammenarbeit. Außerdem untersuchen wir, ob eine Fehlsichtigkeit das Sehen beeinträchtigt.

Anhand der Ergebnisse besprechen wir mit Ihnen, wie bald eine ausführliche augenärztliche Diagnostik nötig ist beziehungsweise ob sie anderen Untersuchungen im SPZ vorangestellt werden sollte.

Warum ist es wichtig, dass schon Kinder über ein optimales Sehen verfügen?

In den ersten 24 Lebensmonaten saugt ein Kind alle Informationen aus seiner Umgebung wie ein Schwamm auf.

Die Bereitschaft des menschlichen Körpers, alle Reize der Umwelt aufzunehmen und in das Lernprogramm "Wahrnehmen und daraus lernen" umzuwandeln, betrifft alle Sinnesorgane (Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Fühlen). Dadurch werden die Fähigkeiten des Menschen besonders gut entwickelt.

Unscharfes oder angestrengtes Sehen beziehungsweise eine unzureichende Zusammenarbeit der beiden Augen wirken sich negativ auf die gesamte Entwicklung des Kindes aus. Es ist daher sehr wichtig, Sehstörungen bereits im Säuglings- und Kleinkindalter zu erkennen und zu behandeln.

Beispiele aus dem täglichen Leben:

  • Eine gute Sehschärfe und intaktes beidäugiges Sehen können indirekt zur Entwicklung der Sprache, der Körpermotorik und des Denkens beitragen.
  • Kinder, die eine undeutliche oder keine altersgemäße Aussprache haben, machen häufig große Fortschritte, sobald ein Sehfehler korrigiert worden ist.
  • Kinder, die mit der Frage nach ergotherapeutischer Behandlung vorgestellt werden, sollten grundsätzlich vorher eine Augenuntersuchung erhalten. Das grob- und feinmotorische Verhalten hängt nämlich wesentlich davon ab, wie gut sich ein Kind mit seinen Augen im Raum orientieren kann.
  • Eine frühzeitige Behandlung von Sehfehlern kann sogar als Maßnahme gegen Verhaltensauffälligkeiten angesehen werden, bevor diese überhaupt entstehen.
  • Schüler mit Konzentrations- oder Lernproblemen sollten ebenfalls auf Sehfehler untersucht sein, bevor eine Entscheidung über eine Lernstörung oder -behinderung mit der neuropsychologischen Diagnostik gefällt wird.
Nach oben scrollen