Kinderonkologie und —hämatologie - SIOP 2001 / GPOH

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
SIOP 2001/GPOH NCT00047138

Therapieoptimierungsstudie zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einem Nephroblastom.

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Die SIOP 2001/GPOH-Studie ist eine prospektive multizentrische randomisierte Therapieoptimierungsstudie der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie. An der Studie beteiligen sich mehr als 100 Kinderkliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie ist eingebettet in die Internationale Nephroblastomstudie der SIOP (International Society of Pediatric Oncology). Entsprechend der Strategie der SIOP erhalten Patienten nach sicherer bildgebender Diagnose eine präoperative Chemotherapie, die zu einem günstigeren postoperativen Stadium führt. Die postoperative Behandlung wird in Abhängigkeit von lokalem Stadium, Histologie und Tumorgewicht stratifiziert. Randomisiert wird geprüft, ob postoperativ auf die Gabe von Doxorubicin verzichtet werden kann, wenn eine unilaterale Erkrankung ohne Metastasen vorliegt und histologisch eine intermediäre Malignität bei lokalem Stadium II oder III diagnostiziert wurde. Hierdurch sollen akute Nebenwirkungen und Spätfolgen bei unveränderter Prognose reduziert werden.

Diagnose

  • Kinderonkologie und -hämatologie
  • Solide Tumoren

Nephroblastom

Patientenmerkmale

Studiendesign

Phase III, Multizentrisch, Prospektiv, Randomisiert

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Leiter der klinischen Prüfung

Prof. Dr. med. Norbert Graf

Prüfzentren

Köln

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Studienbüro

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Univ.-Prof. Dr. med. Frank Berthold

Stellvertretender Prüfer

  • Prof. Dr. med. Matthias Fischer
  • Dr. med. Dorothea Schwamborn
  • Prof. Dr. med. Thorsten Simon

Studienkontakt im Prüfzentrum

Nach oben scrollen