02.09.2020
Gute Sache

1.000 Euro Spende aus Kunst und Mode

Geld für das psychologische Elternprogramm

Prof. Jörg Dötsch mit Rike und Annette Tänzer, Foto: Christian Wittke
Prof. Jörg Dötsch mit Rike und Annette Tänzer, Foto: Christian Wittke

Das Kölner Damenmodegeschäft Annette Tänzer und der Kölner Künstler Wilhelm Schlote haben sich für den guten Zweck zusammengetan und mit selbstgestalteten Stoffmasken insgesamt 1.000 Euro für die Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln gesammelt. Wilhelm Schlote hatte individuelle Motive auf Stoff gezeichnet und Rike Tänzer die Stoffe zu Masken verarbeitet, die anschließend gegen eine kleine Spende an die Kundinnen abgegeben wurden.

„Die Idee kam uns kurz nach Einführung der Maskenpflicht im April,“ sagt Annette Tänzer bei der Spendenübergabe Mitte August. „In Krisenzeiten werden soziale Projekte meist geringer unterstützt, weil jedermann zunächst einmal spart. Wir kennen aber unsere Kundinnen und haben darauf vertraut, dass wir mit der richtigen Idee an einer Stelle, die uns wichtig ist, auch helfen können.“

Über das Geld für das psychologische Elternprogamm der Kinder- und Jugendmedizin freute sich auch Klinikdirektor Univ.-Prof. Dr. Jörg Dötsch: „Ehrenamtliches Engagement hilft dort, wo staatliche und andere Mittel nicht ausreichen. Wir können mit diesem Geld an einer ganz wichtigen Stelle Unterstützung leisten, nämlich Angehörigen von schwer erkrankten Kindern psychologischen Beistand anbieten und sie in ihrem Leid nicht alleine lassen.“

Nach oben scrollen