21.08.2017
Kinderonkologie

Die Hoffnung radelt mit

25. Regenbogenfahrt macht Station an der Uniklinik Köln

Zahlreiche Teilnehmer besuchten die Kinderonkologie
Zahlreiche Teilnehmer besuchten die Kinderonkologie, Foto: Carsten Rust

Die 25. Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung hat am Sonntag (20.08.2017) an der Uniklinik Köln Station gemacht. Die Radfahrerinnen und Radfahrer trafen am späten Nachmittag vor dem Elternhaus des Fördervereins für krebskranke Kinder Köln ein.

Die Regenbogenfahrt ist eine Fahrradtour quer durch Deutschland. Die Veranstaltung wird von der deutschen Kinderkrebsstiftung maßgeblich organisatorisch und finanziell unterstützt. Die meisten Radfahrer wurden in ihrer Kindheit selbst wegen einer Krebserkrankung behandelt und haben den Kampf gegen den Krebs gewonnen haben. Ziel ist es, den jetzigen Patienten und ihren Eltern Mut zu machen und der Öffentlichkeit zu zeigen, dass nach einer Krebserkrankung sportliche Leistungen möglich sind. Aus eigener Erfahrung wissen die Teilnehmer nur zu gut, wie wichtig Hoffnungszeichen sind, um die schwierige Zeit der Therapie besser zu überstehen.

Von Aachen führt die Strecke über Köln, Bonn, Sankt Augustin, Siegen, Gießen, Frankfurt, Mainz und Bingen bis zum Ziel nach Koblenz. Auf der 600 km langen Tour werden bei der einwöchigen Tour elf kinderonkologische Zentren besucht.

Nach oben scrollen