17.11.2016
Spendenübergabe Neonatologie

Forschungsprojekt spendet für Selbsthilfeverband „Das frühgeborene Kind“

v.l. Dr. Nadine Scholten, Verbandsvorsitzende Barbara Grieb, Dr. Hendrik Wilhelm, Dr. Kyriakos Martakis und Projektleiter Prof. em. Dr. Bernd Roth
v.l. Dr. Nadine Scholten, Verbandsvorsitzende Barbara Grieb, Dr. Hendrik Wilhelm, Dr. Kyriakos Martakis und Projektleiter Prof. em. Dr. Bernd Roth, Foto: Uniklinik Köln

Pünktlich zum Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November 2016 hat das Team des interdisziplinären Forschungsprojekts „Safety4NICU“ sein Versprechen an die Studienteilnehmer eingelöst und in der Uniklinik Köln einen Spendenscheck in Höhe von 2.056 Euro an den Selbsthilfe-Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ überreicht. In der Studie untersuchen Organisationsforscher, Gesundheitsökonomen, Medizinsoziologen und Kinderärzte der Universität zu Köln und der Uniklinik Köln gemeinsam, wie sich zwischenmenschliche Faktoren und Führungsverhalten der Arzt-Pflege-Leitungsduos von neonatologischen Intensivstationen auf das Arbeitsklima und die Zusammenarbeit in den interprofessionellen Teams und damit auch auf die medizinische Behandlungsqualität auswirken. 

„Wir freuen uns nicht nur über die Spende, sondern sind auch schon sehr gespannt auf die Ergebnisse der Studie. Sie können Grundlage für zukünftige Diskussionen mit den Einrichtungen und für die Ableitung von Handlungsempfehlungen sein“, sagte Barbara Grieb, Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands, bei der Übergabe. Der Verband mit seinem deutschlandweiten Netzwerk an Selbsthilfe-Initiativen und Beratungsstellen für Frühchenfamilien ist die zentrale Kontakt- und Vermittlungsstelle in Deutschland für Angehörige, die Hilfe und Informationen benötigen.

Von September 2015 bis August 2016 beteiligten sich Beschäftigte aus insgesamt 75 der 86 befragten deutschen neonatologischen Intensivstationen an dem Forschungsprojekt, welches mit Mitteln aus der Exzellenzinitative der Universität zu Köln finanziert wird. Ein erfolgreicher Anreiz für die Teilnahme und das Ausfüllen des umfangreichen Fragebogens war auch das Versprechen einer Spende an die Selbsthilfeorganisation „Das frühgeborene Kind“ in Höhe von einem Euro pro ausgefülltem Rückläufer, welches nun erfüllt wurde. as

Weitere Informationen zu Projekt und Team: www.safety4nicu.uni-koeln.de

Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V.: www.fruehgeborene.de

Nach oben scrollen