12.11.2020
Kinderonkologie

Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern

3.000 Euro aus Schwarze-Nasen-Aktion

Thomas Göttner, Schornsteinfeger-Innung Köln, Ursula Vorderwülbecke, Psychosozialer Dienst Kinderonkologie und -hämatologie, Univ.-Prof. Dr. Thorsten Simon, Leitung Kinderonkologie und -hämatologie, Andreas Kramer, Vorstand Schornsteinfeger-Innung K
Thomas Göttner, Schornsteinfeger-Innung Köln, Ursula Vorderwülbecke, Psychosozialer Dienst Kinderonkologie und -hämatologie, Univ.-Prof. Dr. Thorsten Simon, Leitung Kinderonkologie und -hämatologie, Andreas Kramer, Vorstand Schornsteinfeger-Innung Köln und Gerd Schmitz, Glückstour e.V. – Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern (v.l.n.r.), Foto: Christoph Wanko

Seit dem Jahr 2015 gibt´s alljährlich zum Jahresende etwas auf die Nase von den Schornsteinfegern aus Köln und Bonn. Am 30. und 31. Dezember jeden Jahres verteilen sie schwarze Nasen, was den Menschen Glück bringen möge. Das Glück kommt natürlich in Form von echtem Ruß, der mit Sorgfalt von den Glücksbringern auf die Nasen der Passanten angebracht wird. Seit dem vergangenen Jahr wurde nun das Glückbringen bei der „Schwarzen-Nasen-Aktion“ zusätzlich mit einem guten Zweck verbunden. Da in den Jahren zuvor bereits Passanten immer wieder fragten, ob man auch für etwas sammeln würde und eine Sammelbox hätte, entschloss man sich kurzerhand für die „Glückstour“, um zugunsten von krebskranken Kindern zu sammeln. Die Sammelaktionen in Köln und Bonn ergaben einen tollen vierstelligen Betrag, der von der „Glückstour“ aufgerundet wurde. Nun endlich konnte die Spendensumme in Höhe von 3.000 Euro an die Kinderonkologie der Uniklinik Köln überreicht werden. 

Nach oben scrollen