15.11.2016
Presseeinladung

Spielekonsolen für die Kinderonkologie

Fototermin zur Spendenübergabe

Auf der kinderonkologischen und -hämatologischen Station der Uniklinik Köln werden Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Blut- und Krebserkrankungen behandelt. Die Therapien sind langwierig – sie dauern Wochen und Monate. Da ist jede Abwechslung willkommen. Umso größer ist die Freude über eine „moderne“ Spielzeugspende. Der Verein Gaming-Aid e.V. spendet drei Spielkonsolen mit dazugehörigen Spielen im Gesamtwert von über 1.000 Euro.

„Gaming-Aid ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, als karitative Non-Profit-Organisation innerhalb der Spielebranche uneigennützig und unbürokratisch Gutes zu tun“, so Svenja Bhatty, Vorstandsvorsitzende von Gaming-Aid e.V.. „Dass wir so agieren können, verdanken wir natürlich auch unseren Spendern und Gönnern, die uns wie in diesem Fall mit Hardware unterstützen. Ein besonderer Dank geht an Microsoft, Nintendo, Electronic Arts, Deep Silver, 2k Games, HandyGames und Bandai Namco Entertainment.“

Spendenübergabe
Termin:     Montag, 21.11.2016
Uhrzeit:     15:00 Uhr
Ort:           Kinderonkologische Station, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Gebäude 26), Uniklinik Köln, Kerpener Straße 62, 50937 Köln

„Gemeinsam mit Spielern und Produkteherstellern wollen wir unter anderem öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Kinderheime mit Software- oder Hardware-Spenden versorgen. Wir sind froh der Uniklinik Köln für spielefreudige Patienten eine willkommene Abwechslung mit einigen Spielekonsolen und Spielen bieten zu können“, so Svenja Bhatty weiter.

Gaming-Aid wurde im Juni 2013 als Verein gegründet und wird von vielen Entwicklern und Vermarktern der Spieleindustrie unterstützt.

Als Ansprechpartner stehen zur Verfügung:

  • Svenja Bhatty, Vorstandsvorsitzende von Gaming-Aid e.V.
  • Prof. Dr. Thorsten Simon, Leiter der Kinderonkologie und -hamatologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • so es der Gesundheitszustand erlaubt, werden auch Kinder der kinderonkologischen und -hämatologischen Station an der Übergabe teilnehmen


Nach oben scrollen