10.11.2017
Kinderonkologie

Vodafone-Mitarbeiter spenden für krebskranke Kinder

Mit Spendengeldern finanziert die Kinderonkologie Spielzeug und Bastelmaterialien für die jungen Patienten, aber auch kleine Events wie Karnevals- und Weihnachtsfeiern oder zusätzliches Personal, Foto: Uniklinik Köln

Vodafone hat im September 2017 insgesamt 4.993 Euro an die Kinderonkologie der Uniklinik Köln gespendet. Das Geld wurde im Rahmen des internen Ideenmanagements des Unternehmens gesammelt, bei dem neuen Ideen, sogenannte Geistesblitze, durch die internen Experten und Abteilungen mit 50 Euro für einen Spendentopf honoriert werden. Aus diesem Topf unterstützt Vodafone zahlreiche Projekte und Einrichtungen – und in diesem Jahr auch die Kinderonkologie der Uniklinik Köln.

Krebs-Therapien sind für die betroffenen Patienten und deren Familien sehr belastend. Die Kinder und Jugendlichen müssen oft über viele Tage und Wochen im Krankenhaus bleiben. Zudem können sie nicht den Kindergarten oder die Schule besuchen. Fast immer muss ein Elternteil für die Dauer der Therapie die Berufstätigkeit unterbrechen und das erkrankte Kind rund um die Uhr betreuen, sodass dies häufig schwere finanzielle Einbußen für die betroffenen Familien zur Folge hat. Spenden wie diese dienen unter anderem dazu, die Station kindgerecht zu gestalten, anregende Beschäftigungsangebote für Kinder und Jugendliche vorzuhalten und die psychosoziale Versorgung der Familien zu verbessern. 

Nach oben scrollen